Rohstoffe
Fed-Protokolle drücken Ölpreise

Mit einiger Verzögerung sind die Entscheidungen und Pläne der Fed zur Senkung der Anleihenkäufe nun öffentlich geworden – die Reaktionen folgen prompt. Auch Rohstoffe wie Öl sind von dem absehbaren Kurswechsel betroffen.
  • 0

SingapurDie Ölpreise haben am Donnerstag in Anbetracht des erwarteten Kurswechsels der US-Notenbank Fed nachgegeben. Ein Barrel, also 159 Liter, der Nordsee-Sorte Brent zur Lieferung im Januar kostete am Morgen 107,75 US-Dollar. Das waren 31 Cent weniger als am Mittwoch. Der Preis für US-Öl der Sorte WTI sank um 29 Cent auf 93,56 Dollar.

Wie der Mitschrift zur jüngsten Zinssitzung der Fed zu entnehmen ist, könnte die Notenbank bald die lange erwartete Wende einläuten. „Der geldpolitische Ausschuss erwartet eine Verbesserung am Arbeitsmarkt, der eine Verminderung der Anleihekäufe in den kommenden Monaten rechtfertigt“, heißt es in dem am Mittwochabend veröffentlichten Protokoll zur Sitzung Ende Oktober. Die US-Währung quittierte die Aussicht auf eine geringere Dollarschwemme mit Gewinnen. Rohöl, das in Dollar gehandelt wird, tendierte in der Folge schwächer.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Rohstoffe: Fed-Protokolle drücken Ölpreise"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%