Rohstoffe
Flaue Weltkonjunktur lässt Ölpreise sinken

Die schwachen Wirtschaftsprognosen der Industriestaaten schlagen sich nun auch auf den Ölpreis nieder. Die Nachfrage kühlt ab, die Preise sinken.
  • 1

SingapurDie Ölpreise sind am Mittwoch mit der Sorge vor einer sinkenden Nachfrage im Zuge einer Abkühlung der Weltwirtschaft deutlich gesunken. Zuletzt hatten sich die Preise trotz der Sorge vor einer Eskalation der Schuldenkrise noch erstaunlich stabil gehalten.

Am Morgen rutschte aber der Preis für ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Oktober-Lieferung 63 Cent auf 111,26 US-Dollar. Der Preis für ein Fass der US-Sorte WTI (West Texas Intermediate) verbilligte sich um 1,32 Dollar auf 88,89 Dollar.

„Derzeit ist weltweit ein Rückgang der Nachfrage nach Rohöl als Folge des unerwartet schwachen Wirtschaftswachstums in den Industriestaaten zu beobachten“, sagte Rohstoffanalyst Ric Spooner von CMC Markets. Die konjunkturelle Entwicklung verlaufe schwächer als noch vor einigen Monaten prognostiziert und die Weltwirtschaft verliere weiter an Schwung. Am Dienstag hatte die Internationalen Energieagentur (IEA) die Nachfrageprognose für das laufende Jahr und für 2012 gesenkt.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Rohstoffe: Flaue Weltkonjunktur lässt Ölpreise sinken"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Schade dass man das nicht an den Tankstellen sieht.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%