Rohstoffe: Goldpreis auf Rekordkurs, Öl gibt nach

Rohstoffe
Goldpreis auf Rekordkurs, Öl gibt nach

Der Dollar steigt im Wert. In der Folge geben die Ölpreise nach. Im frühen Handel kostete ein Barrel der US-Referenzsorte West Texas Intermediate (WTI) 73,67 Dollar. Das waren 42 Cent weniger als am Dienstag.



HB DÜSSELDORF. Der Goldpreis hat sich bis auf einen Wimpernschlag an sein Rekordhoch aus dem Juni herangerobbt. Die Feinunze kostete am Morgen knapp 1259 Dollar, das Hoch lag am 21. Juni bei 1265,30 Dollar. Begründet wird der erneute Anstieg mit den wachsenden Unsicherheiten an den Märkten, die das Streben nach Sicherheit verstärkten. Gold hat sich im laufenden Jahr bereits um 15 Prozent verteuert.

Die Ölpreise sind am Mittwoch dagegen abermals gesunken. Im frühen Handel kostete ein Barrel (159 Liter) der US-Referenzsorte West Texas Intermediate (WTI) zur Auslieferung im Oktober 73,67 Dollar. Das waren 42 Cent weniger als am Dienstag. Der Preis für ein Fass der Nordseesorte Brent sank um 44 Cent auf 77,30 Dollar.

Händler führten die anhaltend schwache Tendenz am Ölmarkt in erster Linie auf den festeren Dollar zurück. Seit Wochenbeginn hat der Greenback zu vielen anderen Währungen zulegen können, nicht zuletzt zum Euro. Zudem verwiesen Händler auf die wieder höhere Risikoscheu der Anleger, was riskantere Anlagen wie Rohstoffe unattraktiver erscheinen lasse.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%