Rohstoffe
Goldpreis nimmt wieder Kurs auf 1 000 Dollar

Monatelang gab es beim Goldpreis wenig Bewegung. Nach einem plötzlichen Kurssprung am Mittwoch rückt die Marke von 1 000 Dollar aber wieder in Reichweite. Einige Experten rechnen bereits wieder mit einer stärkeren Aufwärtsbewegung, die auf neue Rekordwerte führen könnte.

FRANKFURT. Mit dem stärksten Kurssprung seit dem Frühjahr hat sich der Goldpreis wieder der Marke von 1 000 Dollar genähert. Der Preis für die Feinunze stieg am Mittwoch in New York um mehr als 20 Dollar bzw. 2,3 Prozent und erreichte erstmals seit drei Monaten wieder die Kurse von 980 Dollar. Am Donnerstagmorgen notierte Gold nach leichten Gewinnmitnahmen im asiatischen Handel bei gut 978 Dollar.

Auslöser des überraschenden Kursanstiegs nach wochenlanger Seitwärtsbewegung waren Sorgen der Anleger vor neuen Hiobsbotschaften, die Gold, das als sichere Anlage in Krisenzeiten gilt, stützen. Am Mittwoch hatte ein Arbeitsmarktbericht aus den USA gezeigt, dass im August im Privatsektor mehr Stellen weggefallen sind als erwartet. Vor dem umfassenden monatlichen Arbeitsmarktbericht am Freitag steigt damit die Nervosität der Investoren an. Eine deutliche Zunahme der Arbeitslosigkeit in den USA als Folge der Konjunkturschwäche gilt als Negativszenario, weil sie den Konsum der Verbraucher bremsen dürfte, der für die US-Wirtschaft essentiell ist.

Unterstützt wurde der Anstieg des Goldpreises auch von einem wieder etwas schwächeren Dollar. Traditionell haben Gold und Dollar eine sehr enge negative Korrelation, ein fallender Dollar sorgt meist für einen Anstieg des Goldpreises und umgekehrt. Seit Jahresbeginn hat der Goldpreis rund elf Prozent zugelegt. Der Dollar-Index, der die Entwicklung der US-Währung im Vergleich zu einem Korb der sechs wichtigsten globalen Währungen misst, sank dagegen um rund 3,5 Prozent.

Da der Dollar am Mittwoch nur vergleichsweise geringe Verluste erlitt und auch die Aktienkurse an der Wall Street keine größeren Ausschläge nach unten zeigten – der Dow Jones schloss 0,3 Prozent im Minus – vermuten Experten hinter dem Kurssprung zudem eine „technische Reaktion“. Diese sei durch Deckungskäufe von Investoren, die mit Wetten auf einen fallenden Goldpreis daneben gelegen hätten, zumindest verstärkt worden.

Nach Ansicht der Rohstoff-Experten von Barclays Capital dürfte der Weg in Richtung 1 000 Dollar für Gold nun frei sein. Der Durchbruch durch den Widerstand bei 976 Dollar bedeute, dass Gold einen “Bullenlauf” wieder aufgenommen habe, der zunächst bis auf 1 033 Dollar und dann womöglich auf ein Rekordhoch von 1 106 Dollar führen könnte, heißt es in einem aktuellen Marktkommentar der Bank. “Historisch gesehen ist die Zeit reif für einen nachhaltigen Anstieg. Der September ist aus saisonaler Perspektive der stärkste Monat im Jahr.“

Nach Meinung von Toby Hassall, Analyst bei CWA Global Markets in Sydney, sind zunächst allerdings ein paar Gewinnmitnahmen wahrscheinlich: “Nach der großen Rally sollten wir das erwarten”, sagte er der Nachrichtenagentur Bloomberg. „Wenn wir einen weiteren deutlichen Kursrutsch des Dollars sehen oder womöglich weiter schwächere Aktienmärkte, könnten wir die Marke von 1 000 Dollar aber in den nächsten Tagen testen”, sagte Hassall weiter.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%