Rohstoffe
Goldpreis steigt in Euro auf Rekordpreis

Gold wird weiterhin als sicherer Hafen gesehen. Dazu kommt, dass angesichts der sich verschärfenden Schuldenkrise in Europa Gold noch wertvoller wird. So stieg der Goldpreis in Euro jetzt auf ein Rekordhoch.
  • 4

FrankfurtDer fallende Kurs der Gemeinschaftswährung trug am Dienstag dazu bei, dass sich das Edelmetall auf bis zu 1118,58 Euro pro Feinunze verteuerte. Dagegen sorgte der starke Dollar dafür, dass sich Gold, in der US-Währung berechnet, um 0,4 Prozent auf 1547 Dollar verbilligte. „Es ist nicht überraschend, dass Gold als sicherer Anlagehafen gesehen wird“, sagte Commerzbank-Analyst Eugen Weinberg.

Der Goldpreis werde wegen der Unsicherheit um Italien, aber auch wegen der Sorge um eine mögliche Ansteckung Spaniens mit dem Schuldenvirus auf einem hohen Niveau verharren. Auch die in dieser Woche anstehende Veröffentlichung des europäischen Bankenstresstests trage zur Nervosität bei.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Rohstoffe: Goldpreis steigt in Euro auf Rekordpreis"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Eigentlich müsste man es anders ausdrücken. Nicht der Goldpreis steigt, sondern er zeigt den Verfall des US Dollar und des Euro.
    Ergo: Dollar und Euro sinken. Sieht man auch gut, wenn man sich das Verhältnis zum Schweizer Franken anschaut.

    Das wird sich auch bei dieser Euro-Politik nicht ändern.

  • Nur mit Mühe konnte ein rasanter Anstieg des Goldpreises noch verhindert werden. Derweil wird zwischen Dollar und Euro fleissig hin- und hergeschaufelt um die Menschen abzulenken. Die Zeit bis zum Knall wird schnell kürzer, dann kommt der finale Run in die Metalle und werthaltige Güter.

  • Gold wird nicht als sicherer Hafen angesehen.

    Gold IST der sichere Hafen !

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%