Rohstoffe: Inflationsangst treibt Goldpreis

Rohstoffe
Inflationsangst treibt Goldpreis

Der Goldpreis steigt höher und höher - zeitweilig erreichte er am Mittwoch ein Monatshoch. Die Angst vor Inflation lässt den Preis steigen, Anleger flüchten sich in die vermeintlich sichere Anlage Gold.
  • 0

DüsseldorfZunehmende Inflationsängste haben den Goldpreis am Mittwoch zeitweise auf ein Monatshoch von 1377,65 Dollar je Feinunze klettern lassen. „Steigende Rohstoffpreise bei gleichzeitig anziehender Konjunktur und üppiger Liquidität sprechen für langfristig höhere Inflationsrisiken, wovon die Edelmetalle profitieren sollten“, schrieben die Analysten der Commerzbank in einem Kommentar.

Gold hat in diesem Monat mehr als drei Prozent zugelegt. Bis zum Mittag gab der Goldpreis seine Tagesgewinne allerdings wieder ab und notierte nahezu unverändert bei 1372 Dollar.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Rohstoffe: Inflationsangst treibt Goldpreis"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%