Rohstoffe
Iran-Spekulationen drücken den Ölpreis

Die Ölpreise fallen zum Wochenbeginn, sowohl Nordseesorte Brent als auch die amerikanische Sorte WTI sind am Montag pro Barrel 40 Cent günstiger. Gerüchte rund um den Iran sorgen für die Verluste.
  • 2

SingapurDer Ölpreis ist mit deutlichen Abschlägen in die neue Woche gestartet. Öl der Nordseesorte Brent verbilligte sich um bis zu 2,9 Prozent auf 60,74 Dollar je Fass. WTI wurde mit 48,71 Dollar je Barrel zeitweise 2,1 Prozent billiger gehandelt. Händlern zufolge spekulierten einige Anleger auf eine Erhöhung der iranischen Öl-Exporte. Der Iran hält eine Einigung im Atomstreit in dieser Woche für möglich, sollten die USA und andere westliche Nationen die Sanktionen gegen Teheran aufheben. Iran kann sein Öl aufgrund der internationalen Sanktionen seit Jahren nur eingeschränkt exportieren. US-Außenminister John Kerry und sein iranischer Kollege Mohammed Dschawad Sarif wollten sich in dieser Woche in Montreux zu Verhandlungen treffen. Gerüchte, es habe bereits eine Einigung gegeben, wies Kerry zurück.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Rohstoffe: Iran-Spekulationen drücken den Ölpreis"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • das verhalten der extremisten (saudis russen und Consorten) kann nur bedeuten, dass schnellestens alternativen vorangebracht werden die uns in die lage versetzen nur noch nach öl als gefälligkeit von diesen "regierungen" ab zu nehmen
    es ist volkswirtschaftlich billiger vorerst alternativen inteligent zu subventioniern als verfehlte politik mit regulären soldaten gegen guerilliaarmeen in deren heimat zu bekämpfen

  • Wieso ist Brent heute schon 13 Dollar teurer als WTI?Im Januar waren es doch zeitweise nur 2 Dollar Differenz.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%