Rohstoffe
Japans gelockerte Geldpolitik treibt Ölpreis

Die Ölpreise sind zur Wochenmitte leicht gestiegen. Händler nannten vor allem die festen asiatischen Aktienmärkte als Grund.
  • 0

SingapurAm Mittwochmorgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im November 112,47 US-Dollar. Das waren 44 Cent mehr als am Dienstag. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte WTI (West Texas Intermediate) zur Oktober-Lieferung stieg um 63 Cent auf 95,92 Dollar. Kupfer notierte 0,7 Prozent fester bei 8375 Dollar je Tonne.

Händler nannten vor allem die festen asiatischen Aktienmärkte als Grund. Die Börsen profitierten wie viele Rohstoffe von der abermaligen Lockerung der japanischen Geldpolitik. Wie die Bank of Japan am Mittwoch mitteilte, wird der Ankauf von Anleihen und Geldmarktpapieren um 10 Billionen Yen auf nunmehr 80 Billionen Yen erhöht.

Die trüben Aussichten für die chinesische Wirtschaft bremsten den Anstieg allerdings, sagten Börsianer. Daran dürften auch die für Donnerstag angekündigten Einkaufsmanager-Indizes nichts ändern, sagte Ric Spooner, Chef-Marktanalyst des Brokerhauses CMC Markets. „Ich sehe keine Veränderung des Trends der vergangenen Monate. Die Dinge werden sich sicher weiter verschlechtern, bevor sie sich verbessern.“

Nach der Europäischen Zentralbank (EZB) und der US-Notenbank Fed ist es bereits die dritte große Zentralbank, die ihre Geldpolitik über Wertpapierkäufe weiter lockert.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur
Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Rohstoffe: Japans gelockerte Geldpolitik treibt Ölpreis"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%