Rohstoffe
Kämpfe im Irak lassen Ölpreise steigen

Die Rohölpreise steigen derzeit in die Höhe – Grund dafür sind die anhaltenden Kämpfe im Irak. Zusätzich fällt Lybien wegen Unruhen derzeit als Lieferant aus.
  • 0

SingapurDie Furcht vor einem Versorgungsengpass hat den Preis für Rohöl am Mittwoch in die Höhe getrieben. Auslöser war Analysten zufolge die Eroberung der zweitgrößten irakischen Stadt Mossul durch islamistische Kämpfer und deren Vormarsch auf die wichtige Öl-Raffinerie Baidschi

Die richtungsweisende Rohöl-Sorte Brent aus der Nordsee verteuerte sich um 0,5 Prozent auf 110,10 Dollar je Barrel. Das US-Öl WTI kostete mit 104,67 Dollar 0,3 Prozent mehr als am Vortag.

Libyen falle wegen Unruhen als Lieferant derzeit ebenfalls aus und die iranischen Ausfuhren seien gering, sagte SEB-Analyst Bjarne Schieldrop. Es gebe auch keine Aussicht, dass einer dieser beiden Staaten die Exporte in absehbarer Zeit hochfahren werde.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Rohstoffe: Kämpfe im Irak lassen Ölpreise steigen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%