Rohstoffe
Konjunktur belastet die Ölpreise

Die Ölpreise sind am Dienstag im asiatischen Handel gesunken. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Auslieferung im Juli kostete 113,96 US-Dollar.

Das sind 52 Cent weniger als zum Handelsschluss am Vortag. Der Preis für ein Barrel der US-Referenzsorte West Texas Intermediate (WTI) sank um 51 Cent auf 98,50 Dollar. Weiterhin lasteten die zuletzt enttäuschend ausgefallenen Konjunkturdaten aus den USA auf den Ölpreisen, sagten Händler. Die verhaltende Konjunkturentwicklung dürfte die Ölnachfrage dämpfen.

Zudem wurde auf die Möglichkeit verwiesen, dass die Organisation Erdöl exportierender Länder (Opec) ihre Förderung erhöhen könnte. Die Opec-Minister treffen sich an diesem Mittwoch in Wien, um über die offiziellen Förderquoten zu beraten. Innerhalb der Opec scheint keine Einigkeit über den künftigen Kurs zu herrschen. Zuletzt hatte sich das mächtige Opec-Mitgliedsland Saudi-Arabien für eine höhere Förderung ausgesprochen, während Iran dagegen votiert hatte.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%