Rohstoffe
Konjunkturskepsis drückt Öl- und Kupferpreis

Wachsende Zweifel an einer baldigen Erholung der Weltwirtschaft haben die Rohstoffmärkte belastet.
  • 1

Frankfurt Ein Barrel der US-Ölsorte WTI kostete mit 91,42 Dollar 0,5 Prozent weniger als am Dienstag. Brent-Öl verbilligte sich um 0,7 Prozent auf 110,77 Dollar. Kupfer notierte 0,5 Prozent tiefer bei 8283 Dollar je Tonne. Damit blieben alle drei innerhalb ihrer Handelsspannen der vergangenen Wochen.

Ein Kursausbruch sei derzeit nicht in Sicht, sagte Rohstoff-Stratege Nick Trevethan von der ANZ Bank. "Auf der einen Seite haben wir die positivere Stimmung der US-Anleger, die von den dortigen geldpolitischen Maßnahmen ermutigt werden." Die US-Notenbank Fed hatte Mitte September die Geldpolitik erneut gelockert (QE3). "Auf der anderen Seite zeigen die Daten aus China, dass die Konjunktur auf ihre Talsohle zusteuert", fügte Trevethan hinzu.

Finanzmarktexperte Tony Nunan von Mitsubishi Corp. urteilte ähnlich. Er betonte, dass beim Ölpreis kein größerer Kursrückschlag zu erwarten sei. Die anhaltenden Spannungen zwischen Iran und Israel verhinderten dies.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Rohstoffe: Konjunkturskepsis drückt Öl- und Kupferpreis"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Wirklich äuserst Masive einbrüche, darf man fragen auf welchem Planeten das stadtfindet ?

    Auf Erde ist davon irgendwie nichts zu bemerken...
    Siehe hier http://tinyurl.com/3vovwck
    und hier http://tinyurl.com/97zt2kg

    Mit Gruß an die Redaktion.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%