Rohstoffe
Öl fängt sich nach Opec-Treffen

Die Sitzung des Förderländerkartells ist wieder ohne Einigung vonstattengegangen. Immerhin deutete Saudi-Arabien an, die Märkte nicht fluten zu wollen, was dem wichtigsten Rohstoff zurück über die 50-Dollar-Marke half.

Die Ölpreise haben sich am Freitag von ihren Verlusten erholt. Die richtungsweisende Nordseeöl-Sorte Brent stieg wieder über die psychologisch wichtige Marke von 50 Dollar je Barrel (159 Liter). US-Leichtöl WTI legte um bis zu 0,4 Prozent auf 49,36 Dollar je Fass zu. Am Tag zuvor waren die Preise eingeknickt, weil Investoren enttäuscht waren über den Ausgang eines wichtigen Treffens der Opec-Mitgliedstaaten. Die Länder hatten sich nicht auf Obergrenzen für die Ölförderung geeinigt.

Analysten zogen dennoch eine positive Bilanz des Treffens. Saudi-Arabien habe signalisiert, die Märkte nicht zu viel mit Öl zu fluten. „Die Tatsache, dass Saudi-Arabien mit Bedacht Öl fördern will, ist eine wichtige Nachricht für die Märkte“, schrieben Analysten der australischen Bank ANZ. „Dies sollte für die Ölpreise als positiv angesehen werden.“ 

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%