Rohstoffe
Öl-Lagerdaten rücken in den Fokus

Die Ölpreise haben sich auch am Donnerstag kaum bewegt. Ein Barrel (159 Liter) der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Auslieferung im Februar kostete im frühen Handel 91,23 Dollar. Das waren elf Cent mehr als am Mittwoch.

dpa-afx SINGAPUR. Der Preis für ein Barrel der Nordseesorte Brent stieg um sechs Cent auf 94,20 Dollar. Damit bewegen sich die Ölpreise in der Nähe ihres seit Tagen angestammten Niveaus bei 91 Dollar (WTI) und 94 Dollar (Brent). Händler sprachen von einem anhaltend dünnen Handel vor dem Jahreswechsel. Leicht gestützt habe zuletzt der etwas schwächere Dollar.

Für Bewegung könnten am Nachmittag die Lagerdaten der US-Regierung sorgen. Wegen des strengen Winterwetters rechnen Experten mit dem vierten Rückgang der Rohölbestände in Folge, was die Ölpreise zusätzlich stützen würde.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%