Rohstoffe
Öl und Kupfer günstiger

Der Dollar steigt und lässt damit die Preise für Öl und Kupfer sinken. Speziell auf den fallenden Ölpreis schielen viele Analysten, doch weitere Preisrückgänge halten sie derzeit für unwahrscheinlich.
  • 0
Frankfurt

Ein höherer Dollarkurs macht die Rohstoffe generell für Anleger aus dem Nicht-Dollar-Raum teurer - und damit unattraktiver. "Die Erholung des Dollar drückt die Preise", erklärte Serene Lim, Rohstoffanalystin bei ANZ Bank in Singapur. Am Dienstag kostete ein Fass (159 Liter) Nordseeöl der Sorte Brent mit 123,91 Dollar 1,2 Prozent weniger, ein Fass US-Leichtöl der Sorte WTI verbilligte sich mit 112,37 Dollar um ein Prozent.

Ein größerer Preisrückgang beim Öl gilt aber angesichts der andauernden Kämpfe in Libyen als unwahrscheinlich. Auch die Nachricht vom Tod des Al-Kaida-Anführers Osama bin Laden hatte zu Wochenbeginn den Ölpreis nur kurz deutlicher unter Druck gesetzt. "Sollte es zu Racheakten von Unterstützern des getöteten Terroristenführers kommen, könnte die Risikoprämie sogar steigen", warnten die Analysten der Commerzbank nun. "Solange die Unruhen in den arabischen Ländern anhalten, dürfte der Ölpreis ohnehin nicht nennenswert fallen."

Bei den Industriemetallen dagegen rechnen Analysten wegen der schleppenden Konjunkturentwicklung in einigen großen Industrieländern mit einer schrumpfenden Nachfrage. Vor allem enttäuschende Wirtschaftsdaten aus China vom Wochenende drückten Händlern zufolge die Preise. Auch die Unsicherheit über die weitere Konjunkturentwicklung in den USA trübte die Stimmung, wie Marktteilnehmer sagten. Der Preis für Kupfer sank in London um bis zu 1,3 Prozent auf 9200 Dollar je Tonne und notierte damit so niedrig seit Mitte März nicht mehr. Auch die Notierungen für Zink, Aluminium und Nickel gaben je etwa ein Prozent nach.

Seite 1:

Öl und Kupfer günstiger

Seite 2:

Silber im Focus

Kommentare zu " Rohstoffe: Öl und Kupfer günstiger"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%