Rohstoffe: Ölpreis beruhigt sich nach Kursrutsch

Rohstoffe
Ölpreis beruhigt sich nach Kursrutsch

Nach dem stärksten Rückschlag seit fast fünf Monaten hat sich die Lage am Ölmarkt vorerst beruhigt. Sorgen um die Weltwirtschaft werden kompensiert durch den schwelenden Konflikt in Nordafrika.
  • 0

DüsseldorfDie Ölpreise haben sich am Mittwoch nach den Preisabschlägen an den Vortagen stabilisiert. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete am Morgen im asiatischen Handel 97,20 US-Dollar und damit zwei Cent mehr als am Vortag. Ein Barrel der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) sank um 22 Cent auf 108,30 Dollar. Am Dienstag waren die Preise für WTI und Brentöl in der Spitze um mehr als vier Prozent zurückgefallen. Es war der stärkste Kursrutsch seit fast fünf Monaten.

Nach wie vor drückt laut Händlern die Atomkatastrophe in Japan und die dabei befürchtete Abschwächung des Wirtschaftswachstums auf den Ölpreis. Am Markt herrsche weiterhin die Sorge, dass die Lage am Atomkraftwerk in Fukushima außer Kontrolle geraten könnte. Gleichzeitig stütze allerdings der nach wie vor schwelende Konflikt in Nordafrika die Notierungen.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Rohstoffe: Ölpreis beruhigt sich nach Kursrutsch"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%