Rohstoffe
Ölpreis bleibt unverändert

Der Preis für das schwarze Gold hat sich am Mittwoch bislang unverändert gezeigt. Der Konflikt in der Ukraine bleibt der bestimmende Faktor und größtes Risiko für die Entwicklung des Ölpreises.
  • 0

SingapurDie Ölpreise haben sich am Mittwoch zunächst nur wenig bewegt. Am Markt war von geringen Impulsen die Rede, das Hauptaugenmerk liegt aber weiter auf dem Konflikt in der Ukraine. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Juli 110,18 US-Dollar. Das waren 16 Cent mehr als am Dienstag. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte WTI fiel dagegen leicht um drei Cent auf 104,08 Dollar.

Die anhaltende Krise in der Ukraine stellt aus Sicht von Beobachtern ein großes Risiko für den Ölmarkt dar, ohne jedoch die Preise bislang stark zu bewegen. Der neu gewählte ukrainische Präsident Petro Poroschenko sprach mit Blick auf die schweren Gefechte im östlichen Teil des Landes von einem „Kriegszustand“. Bundeskanzlerin Angela Merkel hält unterdessen den Druck auf Russland aufrecht, indem sie die Möglichkeit weiterer Sanktionen nicht ausschloss. Russland gehört zu den rohstoffreichsten Ländern der Welt.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Rohstoffe: Ölpreis bleibt unverändert"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%