Rohstoffe
Ölpreis fällt mehr als ein Prozent

Die dramatische Entwicklung in Griechenland wirkt sich auch auf den asiatischen Handel aus. Zum Wochenbeginn sind die Ölpreise unter Druck geraten. Ein Barrel Brent zur Lieferung im August kostete 62,49 US-Dollar.
  • 0

SingapurDie Ölpreise sind am Montag angesichts der dramatischen Entwicklung in Griechenland im asiatischen Handel gefallen. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im August kostete zuletzt 62,49 US-Dollar. Das waren 77 Cent weniger als zum Handelsschluss am Freitag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) sank um 89 Cent auf 58,74 Dollar.

Die ohne Erfolg abgebrochenen Verhandlungen zwischen Griechenland und seinen internationalen Geldgebern um Reformen in dem akut pleitebedrohten Land lasten auch auf den Ölpreisen. Anleger mieden in Phasen hoher Unsicherheit riskantere Anlageformen, sagten Händler. Zuletzt waren viele Finanzinvestoren am Ölmarkt aktiv. Zudem macht der gestiegene Dollarkurs Rohöl für Anleger aus der Eurozone teurer.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Rohstoffe: Ölpreis fällt mehr als ein Prozent"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%