Rohstoffe
Ölpreis findet über 54 Dollar Halt

Der Preis für US-Öl hat sich am Morgen leicht von seinem Dreijahrestief abgesetzt. Doch die Belastungen dauern an: Die heute anstehenden US-Lagerbestandsdaten dürften die Nachfrageschwäche belegen.

HB SINGAPUR. Die Ölpreise haben sich am Mittwoch nach den starken Kursschwankungen vom Vortag zunächst stabilisiert. Ein Barrel (159 Liter) Rohöl der US-Referenzsorte West Texas Intermediate (WTI) kostete im asiatischen Handel 54,52 Dollar und damit 13 Cent mehr als am Vortag. Ein Barrel Rohöl der Nordseesorte Brent verteuerte sich um vier Cent auf 51,88 Dollar.

Im späten Dienstag-Handel war der US-Ölpreis noch zeitweise auf ein neues Drei-Jahres-Tief knapp unter der Marke von 54 Dollar gerutscht. Experten machten die Sorge der Anleger vor einem weiteren Abrutschen der Weltwirtschaft und einem Einbruch der Ölnachfrage für den jüngsten Preisverfall verantwortlich. Die Aussicht auf eine weitere Senkung der Fördermenge durch die Organisation erdölexportierender Länder (OPEC) konnte die Rückschläge beim Ölpreis zuletzt nur zeitweise bremsen.

Druck auf den Rohölpreis sei zudem vom Benzinmarkt gekommen, sagten Händler. Am Markt seien bereits die US-Lagerbestandsdaten vom Mittwoch vorweggenommen worden, die im Gefolge schwacher Nachfrage deutlich höher erwartet werden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%