Rohstoffe
Ölpreis pendelt sich bei 115 Dollar ein

Die Spannungen zwischen Russland und Georgien sowie ein Tropensturm in der Karibik haben den US-Ölpreis am Dienstag bei der Marke von 115 Dollar gehalten.

dpa-afx SINGAPUR. Die Spannungen zwischen Russland und Georgien sowie ein Tropensturm in der Karibik haben den US-Ölpreis am Dienstag bei der Marke von 115 Dollar gehalten. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der US-Referenzsorte West Texas Intermediate (WTI) zur Auslieferung im Oktober 115,28 Dollar - das sind 17 Cent mehr als zum Handelsschluss am Vortag. Ein Barrel der Nordseesorte Brent kostete 114,33 Dollar und damit 30 Cent mehr als Tags zuvor.

Am Markt bestehe die Sorge, dass sich der Sturm zu einem Hurrikan ausweiten und dann die Ölförderung im Golf von Mexiko behindern könnte, sagten Händler. Der jüngste Anstieg der Ölpreise habe sehr viel mit der Sorge vor einem möglichen Hurrikan zu tun, sagte ein Energieexperte. Auch die anhaltenden Spannungen zwischen Russland, Georgien und dem Westen verhinderten einen deutlichen Rückgang der Ölpreise.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%