Rohstoffe
Ölpreis stagniert

Mit Blick auf die US-Vorräte haben sich die Ölpreise kaum verändert. Die Preisbewegungen halten sich seit Jahresbeginn in Grenzen.
  • 0

Singapur Die Ölpreise haben sich am Mittwoch vor der Veröffentlichung wöchentlicher Daten zu den amerikanischen Rohölbeständen kaum verändert. Im frühen Handel kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Februar-Lieferung 111,90 US-Dollar. Das waren vier Cent weniger als am Dienstag. Der Preis für ein Barrel der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) sank ebenfalls geringfügig um acht Cent auf 93,07 Dollar.

Zur Wochenmitte stehen am Ölmarkt Zahlen zu den US-Vorräten an Rohöl und Ölprodukten im Fokus. In der vergangenen Woche waren die Rohölbestände ungewöhnlich stark gefallen, während die Vorräte an Benzin und Destillaten zugelegt hatten. Die Preisbewegungen bei Rohöl haben sich seit Jahresbeginn in Grenzen gehalten. Während sich Brent seither zwischen 110 und 112 Dollar bewegt, kostet US-Rohöl seit Neujahr zwischen 92 und 94 Dollar.

 


dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Rohstoffe: Ölpreis stagniert "

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%