Rohstoffe
Ölpreis stürzt weiter ab

Es geht weiter Abwärts: Nach einem kurzen Plus am Montag, hat der Ölpreis seine Talfahrt erneut begonnen. Durch die Entscheidung der OPEC, die Fördermenge beizubehalten, wird sich daran auch zunächst nichts ändern.
  • 1

Die Ölpreise haben am Dienstag ihren Abwärtstrend fortgesetzt. Der Kurssprung am Vortag dürfte somit nur eine temporäre Gegenbewegung darstellen, zumal sich an den Rahmenbedingungen nichts geändert hat.

So bleibt nach der Entscheidung der OPEC vom Donnerstag, trotz des Preisverfalls die Ölförderung unverändert bei 30 Millionen Barrel täglich zu belassen, das ungünstige Verhältnis von Angebot und Nachfrage erhalten. Während die USA so viel Öl wie seit drei Jahrzehnten nicht mehr fördern, hat sich die weltweite Nachfrage abgeschwächt.

„Die überraschende Entscheidung der OPEC, die Fördermenge beizubehalten, hat die Ölpreise auf eine Talfahrt geschickt. Der Kampf um Marktanteile in einem übersättigten Markt geht nun weiter“, stellte Ole Hansen, Leiter der Rohstoffstrategie bei der Saxo Bank in Kopenhagen in einem Kommentar fest.

Der Ölpreis der US-Sorte WTI zur Lieferung im Januar kostete zuletzt 67,54 Dollar und damit 2,1 Prozent weniger. Der Kontrakt auf die Sorte Brent wurde mit 71,31 Dollar 1,9 Prozent tiefer gehandelt.

Kommentare zu " Rohstoffe: Ölpreis stürzt weiter ab"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • >> Ölpreis stürzt weiter ab >>

    Wir ( Autofahrer ) wollen den Ölpreis bei 30 $ sehen !

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%