Rohstoffe
Ölpreise bewegen sich kaum

Die Ölpreise sind am Dienstag leicht gesunken. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im August 109,98 US-Dollar. Libyen beschäftigt die Märkte, die Preise könnten weiter sinken.
  • 0

SingapurDie Ölpreise am Dienstag haben im frühen Handel leicht nachgegeben. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im August 109,98 US-Dollar. Das waren 26 Cent weniger als am Montag. Der Preis für ein Barrel der US-Sorte WTI fiel um acht Cent auf 103,45 Dollar. Bestimmendes Thema am Ölmarkt bleibt das Opec-Land Libyen. Nachdem in den vergangenen Tagen zwei wichtige, von Aufständischen besetzte Exporthäfen freigegeben wurden, wird die Rohölausfuhr laut Beobachtern bald spürbar anziehen. „Kurzfristig dürften die Ölpreise daher weiter nachgeben, sobald sich das steigende Ölangebot aus Libyen in offiziellen Daten bestätigt“, heißt es bei der Commerzbank. Das nordafrikanische Land soll über die größten Ölreserven Afrikas verfügen.


dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Rohstoffe: Ölpreise bewegen sich kaum"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%