Rohstoffe
Ölpreise erholen sich von Verlusten

Die Ukraine-Krise stützt den Ölpreis, der sich nach gestrigen Verlusten wieder erholen konnte: Ein Barrel der Ostseesorte Brent verteuerte sich beispielsweise wieder um 48 Cent.
  • 0

SingapurDie Ölpreise haben sich am Freitag etwas von den kräftigen Vortagesverlusten erholen können. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent mit Lieferung im Oktober 102,55 US-Dollar und damit 48 Cent mehr als am Vortag. Rohöl der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) mit Auslieferung im September verteuerte sich leicht um acht Cent auf 95,66 Dollar.

Zum Wochenschluss sei der Ukraine-Konflikt wieder stärker in den Fokus der Anleger gerückt und habe die Ölpreise gestützt, hieß es aus dem Handel. Wie die britischen Zeitungen „The Guardian“ und „The Telegraph“ berichteten, überquerte ein Konvoi aus gepanzerten Fahrzeugen gemeinsam mit Tanklastwagen am späten Donnerstagabend die Grenze zur Ukraine.

An allen Fahrzeugen seien Kennzeichen des russischen Militärs angebracht gewesen, hieß es.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Rohstoffe: Ölpreise erholen sich von Verlusten"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%