Rohstoffe
Ölpreise erholen sich weiter

Nachdem die Nachricht vom weiteren Anstieg der US-Ölvorräte die Preise am Mittwoch unter Druck gebracht hatte, sind die Ölpreise am Donnerstagmorgen zunächst wieder auf Erholungskurs. Brent und WTI verteuerten sich.
  • 0

SingapurDie Ölpreise sind am Donnerstag leicht gestiegen. Starke Impulse blieben zunächst aber aus. Ein Barrel (etwa 159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im April kostete am Morgen 58,15 US-Dollar und damit 61 Cent mehr als am Mittwoch. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) legte um 21 Cent auf 48,38 Dollar zu.

Am Mittwoch war amerikanisches Rohöl unter Druck geraten, nachdem das Energieministerium einen abermaligen Anstieg der US-Vorräte gemeldet hatte. Mit knapp 449 Millionen Barrel liegen die Bestände so hoch wie nie zuvor.

Wesentlicher Grund ist die Schieferölproduktion, die sich trotz des Ölpreisverfalls und der Schließung vieler Bohrlöcher auf hohem Niveau hält. Die Ölschwemme in den USA ist mitverantwortlich für den starken Fall der Weltmarktpreise für Erdöl seit vergangenem Sommer.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Rohstoffe: Ölpreise erholen sich weiter"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%