Rohstoffe
Ölpreise fallen leicht

Nach einem ruhigen Handel am US-Feiertag Thanksgiving rückt das nordafrikanische Libyen in den Blick. Aus dem Land kommen Signale, dass die Produktion an zwei Ölfeldern wieder aufgenommen werden soll.

SingapurDie Ölpreise haben am Freitag etwas nachgegeben. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Januar kostete am Morgen 45,33 US-Dollar. Das waren 13 Cent weniger als am Vortag. Der Preis für ein Fass der US-amerikanischen Sorte WTI fiel um 55 Cent auf 42,45 Dollar.

Händlern zufolge spielen die aktuellen politischen Spannungen zwischen Russland und der Türkei nach dem Abschuss eines russischen Kampfjets nur eine unbedeutende Rolle am Ölmarkt. Nach einem ruhigen Handel am US-Feiertag Thanksgiving rücke das nordafrikanische Libyen in den Blick. Aus dem Land kommen Signale, dass die Produktion an zwei Ölfeldern wieder aufgenommen werden soll.

„Wenn Libyen wieder produziert, trägt das zur weltweiten Ölschwemme bei“, sagte Rohstoff-Analyst Hong Sung Ki von Samsung Futures aus Seoul. Generell sorgt ein zu hohes Angebot an Rohöl auf dem Weltmarkt schon seit Wochen für Preisdruck.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%