Rohstoffe: Ölpreise fallen - Sorge um geringere US-Nachfrage

Rohstoffe
Ölpreise fallen - Sorge um geringere US-Nachfrage

Die Ölpreise haben am Montag aufgrund der Sorge um eine schwächere Nachfrage in den USA nachgegeben. Im asiatischen Handel kostete ein Barrel (159 Liter) der US-Referenzsorte West Texas Intermediate (WTI) zur Auslieferung im März 72,65 Dollar. Das sind 24 Cent weniger als am Freitag.

dpa-afx SINGAPUR. Die Ölpreise haben am Montag aufgrund der Sorge um eine schwächere Nachfrage in den USA nachgegeben. Im asiatischen Handel kostete ein Barrel (159 Liter) der US-Referenzsorte West Texas Intermediate (WTI) zur Auslieferung im März 72,65 Dollar. Das sind 24 Cent weniger als am Freitag. Der Preis für ein Fass der Nordseesorte Brent rutschte 26 Cent auf 71,20 Dollar.

Im Verlauf des Januars sind die Ölpreise mehr als acht Prozent gefallen. Experten begründeten den Preisrutsch unter anderem mit den jüngsten Konjunkturdaten aus den USA. Diese würden auf eine schwache Nachfrage nach Rohöl in der größten Volkswirtschaft der Welt hindeuten. Außerdem gebe es an den Rohstoffmärkten Sorge um eine weitere Aufwertung des US-Dollars.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%