Rohstoffe: Ölpreise geben im Handel weiter leicht nach

Rohstoffe
Ölpreise geben im Handel weiter leicht nach

Nach dem starken Wochenbeginn sinken die Ölpreise weiter: Am Freitagmorgen sind die Preise für den kostbaren Rohstoff leicht gesunken. Anzeichen für eine Preiskorrektur nach unten bleiben bis dato unbestätigt.
  • 0

SingapurDie Ölpreise sind am Freitagmorgen moderat gefallen. Sie knüpften damit an ihre schwache Tendenz vom Vortag an. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im April kostete im frühen Handel 108,75 US-Dollar. Das waren 21 Cent weniger als am Donnerstag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Ölsorte WTI sank um 39 Cent auf 102,01 Dollar.

Einige Marktbeobachter warnen seit längerem davor, dass die Preise für amerikanisches Rohöl zu stark gestiegen sein könnten. Als Grund nennen sie das kalte Winterwetter in den USA, das lediglich übergangsweise für Unterstützung sorge.

In der zuletzt schwächeren Verfassung des Ölmarkts werden mitunter erste Anzeichen gesehen, dass nun eine Preiskorrektur nach unten einsetzt. Für zusätzlichen Druck sorgt die angespannte politische Lage in der Ukraine. Investoren halten sich deswegen mit Engagements in riskanteren Anlageformen wie Rohöl zurück.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Rohstoffe: Ölpreise geben im Handel weiter leicht nach"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%