Rohstoffe
Ölpreise geben leicht nach

In der vergangenen Woche hatten die Ölpreise zulegen können, zum Wochenstart müssen sie jedoch leichte Verluste hinnehmen. Experten rechnen zunächst mit einem ruhigen Handel am Ölmarkt. Kuwait zeigt sich optimistisch.
  • 0

SingapurDie Ölpreise sind am Montag mit leichten Verlusten in die neue Handelswoche gestartet. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im April 61,30 US-Dollar. Das waren 22 Cent weniger als am Freitag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im März fiel um 18 Cent auf 52,60 Dollar.

Nach einer kräftigen Preiserholung in den vergangenen Handelstagen rechnen Experten im weiteren Tagesverlauf mit einem eher ruhigen Handel am Ölmarkt. Es stehen kaum Konjunkturdaten zur Veröffentlichung an, die für neue Impulse sorgen könnten. Außerdem bleiben die Märkte in den USA wegen eines Feiertages geschlossen.

„Die Ölpreise haben sich schneller verbessert als vermutet“, sagte der kuwaitische Ölministers Ali al-Omair am Montag vor Journalisten in Kuwait-Stadt. Er gehe davon aus, dass sich die Entwicklung fortsetzen werde. „Die Preise fangen an sich zu konsolidieren und hoffentlich werden wir im zweiten Halbjahr 2015 bessere Preise sehen.“

Nach Angaben des kuwaitischen Ölministers stellte die Organisation Erdöl exportierender Länder (Opec) einen Rückgang der weltweiten Überproduktion fest. Die Überproduktion sei „eindeutig niedriger“ als die 1,8 Millionen Barrel pro Tag, die die Opec und andere Agenturen in den vergangenen Monaten geschätzt hätten, sagte Omair.


dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Rohstoffe: Ölpreise geben leicht nach"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%