Rohstoffe
Ölpreise geben leicht nach

Mehrere Tage infolge konnten die Ölpreise Zugewinne verzeichnen. Am Mittwoch wird das Wachstum gebremst. Die gängigen Ölsorten büßen über 50 Cent pro Barrel ein. Das könnte an Äußerungen von Fed-Chef Bernanke liegen.
  • 1

SingapurDie Ölpreise haben am Mittwoch nach mehreren Tagen mit Zugewinnen leicht nachgegeben. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur September-Lieferung 103,30 US-Dollar. Das waren 70 Cent weniger als am Dienstag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte WTI zur Lieferung im August sank um 55 Cent auf 88,67 Dollar.

Händler erklärten die leichten Verluste zum einen mit einer Gegenbewegung auf die sehr feste Tendenz in den vergangenen Tagen. Seit vergangenem Freitag hatten die Ölpreise um bis zu vier Dollar zugelegt. Damit konnten sie allerdings nur einen kleinen Teil ihrer starken Verluste seit Mai ausgleichen. Als zusätzlichen Belastungsfaktor nannten Marktbeobachter Äußerungen von US-Notenbankchef Ben Bernanke vom Dienstagnachmittag. Bernanke hatte vor dem amerikanischen Senat zwar einige Optionen für eine abermalige geldpolitische Lockerung genannt, allerdings keine Hinweise auf unmittelbar bevorstehende Schritte gegeben.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Rohstoffe: Ölpreise geben leicht nach"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Die Verarschung der Multis kennt keine Grenzen .Gibt der
    Ölpreis an den Märkten nach ,steigt so mit der Ölpreis für
    die Verbraucher .

    Heizöl ist in den letzten 2 Wochen um 5 Cent bei Abnahme
    von 4000 L gestiegen .

    Das Ganze ist doch Preisdiktatur !

    Es macht einfach keinen Sinn mehr auf Heizöl zu setzen .
    Man muss eben den Multis den Saft abdrehen u. alternativ
    heizen .

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%