Rohstoffe
Ölpreise geben leicht nach

Der US-Haushaltsstreit droht zusehends zur Belastung für die konjunkturelle Erholung zu werden. Ein Anzeichen: Auf dem Ölmarkt haben die Preise weiter leicht nachgegeben.
  • 0

SingapurDie Ölpreise haben auch am Dienstag leicht nachgegeben. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im November 109,42 US-Dollar. Das waren 26 Cent weniger als am Montag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte WTI fiel geringfügig um sechs Cent auf 102,97 Dollar. Nach wie vor steht an den Finanzmärkten der US-Haushaltsstreit im Fokus.

Die mittlerweile einwöchige Schließung zahlreicher Behörden sowie der Streit um die Erhöhung der staatlichen Schuldengrenze drohen zusehends zur Belastung für die konjunkturelle Erholung zu werden. Regierung und Kongress zeigen unverändert keine Bereitschaft zu einem Kompromiss.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Rohstoffe: Ölpreise geben leicht nach"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%