Rohstoffe
Ölpreise kaum verändert

Gestern gingen die Ölpreise ordentlich hoch. Die Öllager in den Vereinigten Staaten waren leerer als gedacht. Heute können die Ölpreise kaum profitieren. Während US-Rohöl gefragt war, ging der Preis für die Nordseesorte Brent leicht zurück.

dpa-afx SINGAPUR. Die Ölpreise haben am Freitag uneinheitlich tendiert. Während US-Rohöl leicht im Plus notierte, ging der Preis für die Nordseesorte Brent leicht zurück. Im frühen Handel kostete ein Barrel (159 Liter) der US-Referenzsorte West Texas Intermediate (WTI) zur Auslieferung im Oktober 74,85 Dollar. Das waren 60 Cent mehr als am Vortag. Der Preis für ein Fass der Nordseesorte Brent sank hingegen um 30 Cent auf 77,17 Dollar.

Am Vortag hatten die Ölpreise nach positiv aufgenommenen US-Konjunkturdaten zeitweise spürbar zugelegt. Bis zum späten Abend gaben die Notierungen aber wieder nach und drehten ins Minus. Händler begründeten dies auch mit den wöchentlichen Öllagerdaten aus den USA. Nachdem Zahlen des privaten American Petroleum Institute (API) vom Mittwoch auf einen starken Rückgang der Ölreserven hingedeutet hatten, wiesen die offiziellen Regierungszahlen vom Donnerstag einen nur moderaten Rückgang aus. Dies habe die Preise belastet.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%