Rohstoffe
Ölpreise legen weiter zu

Die Konjunkturdaten aus den USA beeinflussen die Ölpreise: Ein Barrel Öl kostet etwas mehr als am Wochenbeginn. Auch die Daten aus China und Japan gaben dem Preis Auftrieb. Die Aussicht auf eine höhere Nachfrage bleibt.
  • 0

SingapurDie Ölpreise haben am Dienstag ihre Gewinne vom Wochenbeginn ausgebaut. Händler nannten zuletzt robuste Konjunkturdaten als Grund. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Juli 110,13 Dollar. Das waren 14 Cent mehr als am Montag. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte WTI stieg um 31 Cent auf 104,72 Dollar. In den vergangenen Tagen hatten Konjunkturdaten aus den drei weltgrößten Volkswirtschaften USA, China und Japan Hoffnungen auf eine schwungvollere globale Konjunktur genährt. Die Aussicht auf eine höhere Nachfrage bescherte den Ölpreisen spürbaren Auftrieb. Am Mittwoch trifft sich in Wien die Organisation Erdöl exportierender Länder (Opec), um über ihre offizielle Fördermenge zu beraten. Es wird nicht mit einer Änderung gerechnet.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Rohstoffe: Ölpreise legen weiter zu"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%