Rohstoffe
Ölpreise leicht im Aufwind

Die Ölproduktion bleibt so hoch, wie seit 30 Jahren nicht mehr, eine Förderkürzung ist höchst unwahrscheinlich. Ein leichter Rückgang der US-Lagervorkommen bewirkte dennoch, dass die Preise am Freitag leicht anzogen.
  • 0

SingapurDie Ölpreise sind am Freitag leicht gestiegen. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Juli kostete am Morgen 63,05 US-Dollar. Das waren 47 Cent mehr als am Donnerstag. Der Preis für ein Barrel der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 57 Cent auf 58,25 Dollar.

Die Preiszuwächse wurden am Markt mit US-Lagerdaten vom Vortag begründet. Nach Regierungszahlen sind die Rohölvorräte in der vergangenen Woche weiter zurückgegangen. Ihr Niveau bleibt aber sehr hoch. Die Ölproduktion erhöhte sich sogar, obwohl sie bereits vor den neuen Zahlen so hoch lag wie seit über 30 Jahren nicht.

Trotz des hohen weltweiten Ölangebots dürfte das Ölkartell Opec auf seiner regulären Sitzung Ende kommender Woche keine Förderkürzung beschließen. Mit Kuwait und Libyen haben sich bereits zwei Opec-Staaten für eine konstante Förderung ausgesprochen

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Rohstoffe: Ölpreise leicht im Aufwind"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%