Rohstoffe: Ölpreise machen Verluste wett

Rohstoffe
Ölpreise machen Verluste wett

Die Zustimmung des griechischen Parlaments zu den geplanten Sparmaßnahmen verbessert die Stimmung an den Ölmärkten. Ein Barrel der Nordseesorte Brent kostete im frühen Handel 95 Cent mehr als am Freitag.
  • 0

SingapurDie Ölpreise sind am Montag nach der Zustimmung des Parlaments in Griechenland zu Sparmaßnahmen gestiegen und haben damit die Verluste vom vergangenen Freitag wettgemacht. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im März kostete am frühen Morgen 118,26 US-Dollar. Das waren 95 Cent mehr als am Freitag. Der Preis für ein Barrel der US-Sorte WTI (West Texas Intermediate) stieg um 86 Cent auf 99,53 Dollar.

Mit der Zustimmung der Parlamentarier in Athen zu harten Sparmaßnahmen und weiteren Reformen sei das Vertrauen der Finanzmärkte in die Bereitschaft der Griechen zum Kampf gegen die drohende Staatspleite gestärkt worden, sagte Analyst Ric Spooner von CMC Markets. Auch an den Ölmärkten sei die „extrem pessimistische Stimmung“ der vergangenen Monate der Erwartung eines moderaten Wachstums der Weltwirtschaft gewichen. Das habe die Hoffnung auf eine steigende Nachfrage nach Rohöl gestärkt und den Preisen zu Beginn der Woche Auftrieb gegeben.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Rohstoffe: Ölpreise machen Verluste wett"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%