Rohstoffe
Ölpreise notieren niedriger

Die Ölpreise sind am Montag infolge verminderter Sorgen um das Benzinangebot in den USA gesunken. Ein Barrel (159 Liter) der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Auslieferung im Juli kostete im frühen Handel 64,62 Dollar und damit 46 Cent weniger als zum Handelsschluss am Freitag. Ein Barrel der Nordseesorte Brent verbilligte sich um 31 Cent auf 68,76 Dollar.

dpa-afx SINGAPUR. Händler führten die Preisrückgänge vor allem auf die Wiederinbetriebnahme einer wichtigen Ölleitung in den USA zurück. Die Pipeline gelte als besonders wichtig für den Benzintransport an die Ostküste der Vereinigten Staaten. Die Wiederinbetriebnahme am vergangenen Wochenende habe die Sorgen um ein zu geringes Benzinangebot während der US-Feriensaison etwas gelindert, hieß es.

Während der Feriensaison nimmt in den USA der Benzinverbrauch infolge einer vermehrten Reisetätigkeit deutlich zu. Im Jahresvergleich geringe US-Benzinbestände hatten die Ölpreise zuletzt deutlich beflügelt.

Am Freitag hatte der Mineralölwirtschaftsverband in Hamburg mitgeteilt, dass Tanken für die Autofahrer im Mai so teuer war wie nie zuvor. Super kostete im Schnitt mit 1,39 Euro pro Liter fast 5 Cent mehr als im April. Damit war Superbenzin noch einen Cent teurer als im bisherigen Rekordmonat Juli 2006. Für einen Liter Diesel mussten im Mai rund 1,15 Euro gezahlt werden. Der ADAC hatte die Mineralölkonzerne für den Auftrieb verantwortlich gemacht.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%