Rohstoffe Ölpreise sinken leicht

Die Rohstoffmärkte beruhigen sich. Heute tendieren die Ölpreise etwas schwächer. Die Nachfrage nach dem begehrten Rohstoff scheint aber trotz der Finanzkrise ungebrochen.
Kommentieren
Eisbrechender Öltanker von Norilsk Nickel. Quelle: dpa

Eisbrechender Öltanker von Norilsk Nickel.

(Foto: dpa)

Die Ölpreise sind am Donnerstag leicht gesunken. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur November-Lieferung kostete am Morgen 102,42 US-Dollar. Das waren 31 Cent weniger als am Mittwoch. Der Preis für ein Fass der US-Sorte WTI (West Texas Intermediate) sank um elf Cent auf 79,57 Dollar.

Am Mittwoch hatten die Ölpreise deutlich um rund eineinhalb Dollar zugelegt. Ausschlaggebend waren neue Zahlen zu den US-Beständen an Rohöl. Nach jüngsten Angaben des amerikanischen Energieministeriums sind die Rohölvorräte in den USA kräftig um 4,7 Millionen Barrel gesunken. Die Ölpreise reagierten auf die Daten mit deutlichen Gewinnen. Für gewöhnlich deuten sinkende Bestände auf eine stärkere Nachfrage hin, was die Preise tendenziell stützt.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Rohstoffe: Ölpreise sinken leicht"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%