Rohstoffe
Ölpreise stabilisieren sich

An den Rohstoffmärkten herrscht pessimistische Stimmung. Um das zu ändern, wären deutliche Rückgänge bei der Produktion nötig. Zum Wochenausklang ist der Ölpreis allerdings wieder etwas fester.

SingapurNach zwei Rückgängen in Folge haben sich die Ölpreise am Freitag vorerst stabilisiert. Experten halten aber weitere Rückgänge für gut möglich. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Dezember 48,36 US-Dollar. Das waren 38 Cent mehr als am Vortag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte WTI stieg leicht um 33 Cent auf 45,52 Dollar.

Die Ölpreise waren seit Mittwoch gefallen, nachdem die Rohölreserven in den USA erneut gestiegen waren. Ein nahes Ende der pessimistischen Stimmung sehen Experten nicht. Dafür wären deutliche Rückgänge bei der Produktion nötig, so der Tenor.

„Der Markt muss Reaktionen auf der Angebotsseite sehen“, sagte Michael McCarthy, Experte beim Finanzdienstleister CMC Markets in Sydney. McCarthy erwartet, dass der WTI-Preis vorerst zwischen 43 und 50 Dollar pro Barrel schwanken dürfte. „Wenn sich nichts ändert, dann ist es wahrscheinlicher dass das Öl aus dieser Spanne nach unten ausbrechen wird.“ Dies würde dann sinkende Preise bedeuten.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%