Rohstoffe: Ölpreise stagnieren vor Lagerdaten

Rohstoffe
Ölpreise stagnieren vor Lagerdaten

Der Ölpreis bewegt sich kaum. Eine klare Tendenz dürften die neuen US-Lagerdaten bringen. Am Nachmittag werden die Zahlen veröffentlicht.
  • 0

SingapurDie Ölpreise haben sich zur Wochenmitte zunächst kaum bewegt. Am Mittwochmorgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur April-Lieferung 109,37 US-Dollar. Das waren 28 Cent weniger als am Dienstag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg indes leicht um 13 Cent auf 92,67 Dollar.

Starke Impulse habe es zuletzt nicht gegeben, hieß es aus dem Handel. Für leichten Preisdruck am Ölmarkt sorgte die überwiegend schwache Tendenz der asiatischen Börsen. In die gleiche Richtung wirkten neue Lagerdaten aus den USA. Das American Petroleum Institute (API) hatte am Dienstagabend einen spürbaren Anstieg der US-Rohölreserven gemeldet. Am Mittwochnachmittag stehen die wöchentlichen Regierungszahlen an.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Rohstoffe: Ölpreise stagnieren vor Lagerdaten"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%