Rohstoffe
Ölpreise steigen leicht

Die Hoffnung unter den Investoren auf einen Kompromiss im US-Haushaltsstreit noch vor der drohenden Fiskalklippe wächst. Das treibt den Ölpreis nach oben: Der Preis für ein Barrel der Sorte Brent stieg um 39 Cent an.
  • 0

SingapurDie Ölpreise haben am Freitag mit der Hoffnung auf eine Lösung im US-Haushaltsstreit leicht zugelegt. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Februar-Lieferung im asiatischen Handel 111,19 US-Dollar. Das waren 39 Cent mehr als zum Handelsschluss am Vortag. Der Preis für ein Barrel der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg ebenfalls um 39 Cent auf 91,26 Dollar.

„Die jüngsten Nachrichten aus den USA haben die Risikofreude der Anleger am Ölmarkt verstärkt“, beschrieb ein japanischer Rohstoffexperte die Stimmung. Es gebe etwas Hoffnung, dass Demokraten und Republikaner in letzter Minute den Haushaltsstreit beilegen und so automatische Steuererhöhungen und Ausgabenkürzungen der Regierung („Fiskalklippe“) verhindern.

 
Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Rohstoffe: Ölpreise steigen leicht"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%