Rohstoffe
Ölpreise steigen leicht

Chinas Wirtschaft scheint im Vergleich zum Rest der Welt wieder stärker in Schwung zu kommen. Das belebt den Ölpreis: Zum Wochenschluss ist er leicht gestiegen. Gold gibt einen Teil seiner kräftigen Vortagsgewinne ab.
  • 0

SingapurDie Ölpreise haben am Freitag zugelegt. Die Notierungen erholten sich teilweise von den Verlusten am Vortag, nachdem Konjunkturdaten aus China gezeigt hatten, dass sich das Wachstum des zweitgrößten Ölverbrauchslands der Welt erstmals seit drei Quartalen wieder beschleunigt. „In China scheint es im Vergleich zum Rest der Welt wieder voran zu gehen“, sagte Jonathan Barratt von Barratt's Bulletin in Sydney. „Das dürfte dem Ölpreis Schwung geben, um zu steigen.“

Die US-Sorte WTI zur Lieferung im November kostete zuletzt 100,87 Dollar je Barrel, ein Plus von 0,2 Prozent gegenüber dem Vortag. Brent wurde bei 109,25 Dollar je Barrel gehandelt, gut 0,1 Prozent höher als am Vortag.

Gold notierte am Kassamarkt bei 1316,38 Dollar je Unze 0,3 Prozent leichter als am Vortag. Das Edelmetall gab damit einen Teil seiner kräftigen Vortagsgewinne von knapp drei Prozent ab. „Die Einigung im US-Schuldenstreit zögert die bevorstehenden Probleme nur hinaus, und das könnte das Wachstumsmomentum dämpfen“, sagte Dominic Schnider, Leiter der Rohstoffanalyse in der Vermögensverwaltungssparte der UBS AG in einem Interview mit Bloomberg TV in Singapur. „Mit der Verlängerung der Probleme in den USA wird das Zurückfahren der geldpolitischen Stimuli verschoben werden. Gold wird unterstützt, aber wir sollten mit der Erwartung viel höherer Preise vorsichtig sein.“

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Rohstoffe: Ölpreise steigen leicht"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%