Rohstoffe
Ölpreise steigen - Schwächerer Dollar stützt

Die Ölpreise sind am Montag gestützt durch einen schwächeren Dollar gestiegen. Ein Barrel (159 Liter) der Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im Dezember legte im Vergleich zum Handelsschluss am Freitag um 46 Cent auf 81,89 Dollar vor.

dpa-afx SINGAPUR. Die Ölpreise sind am Montag gestützt durch einen schwächeren Dollar gestiegen. Ein Barrel (159 Liter) der Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im Dezember legte im Vergleich zum Handelsschluss am Freitag um 46 Cent auf 81,89 Dollar vor. Der Preis für ein Fass der Nordseesorte Brent kletterte um 21 Cent auf 83,36 Dollar.

Der Dollar dürfte laut Händlern angesichts der erwarteten zusätzlichen quantitativen Lockerung durch die US-Notenbank unter Druck bleiben und so auch die Ölpreise stützen. Die Entwicklung der Wechselkurse sei derzeit der entscheidende Faktor für die Ölpreise. Ein schwächerer Dollar macht Rohöl für Anleger aus anderen Währungsräumen günstiger. Die Fed wird am Mittwoch nach einhelliger Einschätzung von Volkswirten einen zusätzlichen Kauf von Staatsanleihen beschließen, um so die schwächelnde Konjunktur zu stützen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%