Rohstoffe
Ölpreise steigen weiter an

Nach den Kursgewinnen am Mittwoch sind die Ölpreise erneut gestiegen. Vor allem die sinkenden Heizölbestände in den USA sind für den Kursprung verantwortlich.
  • 0

SingapurDie Ölpreise haben am Donnerstag ihre starken Gewinne vom Vortag leicht ausgebaut. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im März 110,73 US-Dollar. Das waren 92 Cent mehr als am Vortag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte WTI (West Texas Intermediate) stieg um 81 Cent auf 100,21 Dollar.

Am Mittwoch hatten die Ölpreise von neuen Lagerdaten aus den USA profitiert. Händler verwiesen auf einen deutlichen Rückgang der Heizölbestände, die das US-Energieministerium am Nachmittag gemeldet hatte. Für einen zusätzlichen Kurssprung am Ölmarkt sorgte die US-Notenbank: Sie kündigte am Abend an, ihre faktische Nullzinspolitik noch bis mindestens Ende 2014 fortsetzen zu wollen. Der Dollar gab anschließend im Verhältnis zu vielen wichtigen Währungen spürbar nach, was den Ölpreisen Auftrieb verschaffte.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Rohstoffe: Ölpreise steigen weiter an"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%