Rohstoffe
Ölpreise treten weiter auf der Stelle

Die Ölpreise haben sich auch am Mittwoch kaum verändert. Ein Barrel (159 Liter) der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Auslieferung im Februar kostete im frühen Handel 91,41 Dollar. Das waren acht Cent weniger als am Dienstag.

dpa-afx SINGAPUR. Bereits seit Tagen pendeln die Ölpreise in einer vergleichsweise engen Spanne von rund einem Dollar. Händler führen dies auf den dünnen Handel vor dem Jahreswechsel zurück. Jüngste Wetterprognosen, die auf etwas gemäßigte Temperaturen hindeuten, hätten die Ölpreise zuletzt etwas belastet. Die Aussicht auf einen abermaligen Rückgang der US-Rohölbestände habe hingegen gestützt. Wegen der Weihnachtsfeiertage werden die wöchentlichen Regierungsdaten erst am Donnerstag und damit einen Tag später als gewöhnlich veröffentlicht.

Der Preis für ein Barrel der Nordseesorte Brent sank um 13 Cent auf 94,25 Dollar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%