Rohstoffe

Ölpreise wenig verändert

Nach den Kursverlusten der Vorwoche bewegen sich die Ölpreise am Montag zunächst wenig. Brent steigt leicht, WTI fällt etwas. Die steigenden Rohöllieferungen aus Libyen verhindern aber größere Preissprünge.
Kommentieren
Die Ölpreise sind wieder gestiegen: Am Montagmorgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im September 105,08 US-Dollar. Quelle: dpa

Die Ölpreise sind wieder gestiegen: Am Montagmorgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im September 105,08 US-Dollar.

(Foto: dpa)

SingapurNach den Kursverlusten in der Vorwoche haben sich die Ölpreise am Montag zunächst wenig verändert. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im August 106,78 Dollar. Das waren 12 Cent mehr als am Freitag. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Referenz-Sorte WTI fiel hingegen um 24 Cent auf 100,59 Dollar.

Die steigenden Rohöllieferungen aus Libyen würden weiter größere Preissprünge verhindern, sagten Händler. Dazu trage auch bei, dass die Öl-Auslieferungen im Irak durch die kriegerischen Auseinandersetzungen in dem Land bisher noch nicht betroffen seien.

  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Rohstoffe: Ölpreise wenig verändert"

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%