Rohstoffe
Preise für Öl und Metalle steigen

Die Aussicht auf eine Lösung der Euro-Schuldenkrise beflügelt die Preise für Rohstoffe. Für Öl und diverse Metalle muss heute deutlich mehr gezahlt werden - besonders der Kupferpreis schnellt in die Höhe.
  • 0

DüsseldorfDie nachlassende Furcht vor einer „harten Landung“ der chinesischen Konjunktur und die Hoffnung auf ein nachhaltige Lösung der Europäischen Schuldenkrise haben den Rohstoffen am Montag Auftrieb gegeben. Die Rohöl-Sorten Brent und WTI verteuerten sich um jeweils rund ein Prozent auf 110,68 beziehungsweise 88,48 Dollar je Barrel.

Gold notierte mit 1650,99 Dollar je Feinunze 0,6 Prozent fester. Der Preis für eine Tonne Kupfer kletterte sogar um 3,8 Prozent auf 7.416,50 Dollar. Schon am Freitag hatte sich das Metall um sechs Prozent verteuert. Aufwärts gingen zudem die Preise für Nickel (plus 1,8 Prozent) und Zink (plus 4,7 Prozent).

Bei den Agrar-Rohstoffen zogen die Kurse von Weizen und Mais um jeweils knapp zwei Prozent an. „Es herrscht verhaltener Optimismus, dass die Politik die Schuldenkrise in den Griff bekommen kann“, sagte Analyst Ong Yi Ling von Phillip Futures.

Sollte am Mittwoch die erhoffte nachhaltige Lösung beschlossen werden, könne mit einer Rally bei risikoreicheren Anlagen gerechnet werden. Positiv äußerten sich Börsianer auch über die chinesischen Konjunkturdaten. Sie deuteten auf einen anhaltend hohen Rohstoff-Hunger des aufstrebenden Schwellenlandes hin.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Rohstoffe: Preise für Öl und Metalle steigen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%