Rohstoffe
Rezessionsangst lässt US-Ölpreis sinken

Die Angst vor einer Rezession in den USA hat den US-Ölpreis am Donnerstag weiter unter Druck gehalten. Ein Barrel (159 Liter) der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) wurde am Morgen mit 102,24 Dollar gehandelt. Das waren 30 Cent weniger als zum Handelsschluss am Vortag.

HB SINGAPUR. Die Angst vor einer Rezession in den USA hat den US-Ölpreis am Donnerstag weiter unter Druck gehalten. Ein Barrel (159 Liter) der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) wurde am Morgen mit 102,24 Dollar gehandelt. Das waren 30 Cent weniger als zum Handelsschluss am Vortag. Damit hat sich der Ölpreis weiter von seinem am Montag erreichten Rekordstand von 111,97 Dollar entfernt.

"Der Markt war in den vergangenen zwei Wochen sehr volatil", sagte Rohstoffstratege David Moore von der Commonwealth Bank. Vor diesem Hintergrund sei es sehr schwierig einzuschätzen, wann die Preise einen Richtungswechsel vollzögen. Allerdings könnte die Stimmung nun kippen und der Fokus der Anleger verstärkt auf die eingetrübten Perspektiven für die US-Wirtschaft gelenkt werden. Trotz der massiven Zinssenkungen der US-Notenbank rechnen immer mehr Experten mit einer Rezession in den Vereinigten Staaten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%