Rohstoffe
Trockenheit in USA macht Palmöl teurer

Sojafarmer in den USA kämpfen mit der andauernden Trockenheit. Gibt es weniger Sojaöl, steigen Käufer auf Palmöl um, glauben Anleger. Das treibt den Preis in die Höhe.
  • 0

FrankfurtSpekulationen auf Ausfälle bei der US-Sojaernte haben den Preis für Palmöl am Montag in die Höhe getrieben. Ausbleibende Niederschläge machen den US-Sojafarmern zu schaffen. Anleger wetteten nun darauf, dass bei einem geringeren Sojaöl-Angebot Käufer auf Palmöl umstiegen, sagte Analyst Alan Lim Seong Chun von der Kenanga Investment Bank. Darüber hinaus füllten viele Palmöl-Verarbeiter vor Beginn des islamischen Fastenmonats Ramadan Ende Juli ihre Lager auf.

Palmöl verteuerte sich um bis zu 3,6 Prozent auf 3059 Ringgit (957 Dollar) je Tonne. Sojaöl notierte 2,1 Prozent fester bei 50,76 US-Cents je Pfund. In China verteuerte sich dieses Pflanzenfett sogar um vier Prozent auf 9406 Yuan (1477 Dollar) je Tonne.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Rohstoffe: Trockenheit in USA macht Palmöl teurer"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%