Rohstoffe
US-Ölpreis gibt wieder nach

Der Ölpreis hat am Donnerstag seine Abwärtsbewegung wieder aufgenommen. Die Angst vor Versorgungsengpässen schwinde, erklärten Händler.

HB NEW YORK. An der New Yorker Energie- und Rohstoffbörse Nymex fiel der Oktober- Kontrakt um 1,2% bzw 0,75 auf 63,22 US-Dollar. In Nigeria hatte die Gewerkschaft der Ölarbeiter einen Streik abgesagt, nachdem die Regierung des Landes entsprechende Appelle an die Arbeitnehmervertreter gerichtet hatte. Zudem ließen aktuelle Daten zu den Erdgasvorräten der USA den Gaspreis um über 10% nachgeben. Diese Entwicklung habe auch den Ölpreis erfasst. Die Gas-Lagerbestände waren deutlicher als erwartet gestiegen.

Die neue, höhere Prognose des Internationalen Währungsfonds (IWF) für den Ölpreis sei ignoriert worden, hieß es weiter. Der IWF sieht den Ölpreis im kommenden Jahr bei 75,50 Dollar je Barrel. Der Markt befinde sich unverändert in einer Abwärtsspirale, erklärte Nauman Barakat von Macquarie Futures USA. Fundamental habe sich nichts geändert. Er glaube, dass der Ölpreis noch bis auf 60 Dollar je Barrel fallen könnte. Ein Fall unter diese Marke dürfte jedoch schwierig werden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%