Rohstoffe
US-Ölpreis ist leicht gesunken

Der US-Ölpreis ist am Montag leicht gesunken, hat aber weiter deutlich über 76 Dollar notiert. Im asiatischen Handel kostete ein Barrel (159 Liter) der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) mit Auslieferung im Oktober 76,50 Dollar. Das waren 20 Cent weniger als zum Handelsschluss am Freitag.

HB SINGAPUR. In der laufenden Woche stehe vor allem das reguläre Treffen der Organisation Erdöl exportierender Länder (Opec) am Dienstag in Wien im Blickpunkt, sagten Händler. Allerdings rechnen Experten mehrheitlich nicht mit einer Erhöhung der offiziellen Förderquoten seitens des Ölkartells. Eine Erhöhung sei unwahrscheinlich, da sich hochrangige Vertreter der Opec-Staaten bis zuletzt verhalten mit Blick auf eine möglich Fördererhöhung gezeigt hätten, hieß es.

Zuletzt hatten sich Stimmen gehäuft, die von der Opec eine Erhöhung der Förderquoten forderten. Hintergrund ist die US-Hypothekenkrise, die neben den in den vergangenen Wochen deutlich gestiegenen Ölpreisen als Belastung für das weltweite Wachstum gilt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%