Rohstoffe
US-Ölpreis leicht gestiegen

Der US-Ölpreis ist am Mittwoch in einem ruhigen Handel leicht gestiegen. Ein Barrel (159 Liter) der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Auslieferung im Februar kostete am Morgen 90,60 Dollar. Das waren 52 Cent mehr als zum Handelsschluss am Vortag. Am Mittwoch stehen US-Lagerbestandsdaten im Fokus.

dpa-afx SINGAPUR. Marktbeobachter sprachen von einem weiterhin verhaltenen Handel. Höhere geopolitische Risiken angesichts des Einmarschs türkischer Soldaten in den Nordirak am Dienstag hielten sich in etwa die Waage mit anhaltenden Sorgen um die Entwicklung der US-Konjunktur, hieß es. Dies halte die Ölpreise derzeit in der Nähe der Marke von 90 Dollar.

Am Mittwoch stehen laut Experten vor allem die wöchentlichen Öllagerbestandsdaten aus den USA im Blickpunkt. Am Markt wird ein Rückgang der Rohölvorräte um zwei Mill. Barrel erwartet, während die Benzinbestände um 1,25 Mill. Barrel zugelegt haben sollten. Für die wegen der Winterzeit zusehends in den Fokus rückenden Destillatebestände (Heizöl, Diesel) wird ein Rückgang um 500 000 Barrel erwartet. Die Daten werden um 16.30 Uhr veröffentlicht.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%